A

B

C

D

E

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

Warum träufelt man Zitronensaft auf Fisch?

Dazu gibt es eine wenig appetitliche Erklärung: Nor vor ca 100 Jahren, als es noch schwer war, Fisch lange frisch zu halten, wurde in Gasthäusern oft Zitrone auf den Fisch geträufelt. Durch den intensiven Geschmack konnte man leicht verdorbene Ware nicht mehr schmecken. Dieser Brauch hat sich - unnötigerweise - bis ins Zeitalter des Kühlschranks gehalten.

Können Fische riechen und hören?

Obwohl sie keine richtige Nase haben, ist der Geruchssinn bei vielen Fischen hochentwickelt. Einige meeresbewohner, z.B. Haie, können Blut im Wasser sogar über kilometerweite Entfernungen wahrnehmen. Fische haben kein äußeres Ohr, sondern ein inneres Hörorgan. Bei einigen Süßwasserfiuschen ist dieses Organ über kleine Knochen mit der Schwimmblase verbunden. Durch diese Verbindung werden Schallwellen aufgenommen, wobei die Schwimmblase der Fische wie ein Verstärker wirkt. auch über die Haut können die Tiere über ein besoderes Kanalsystem, die Seitenlinien, Bewegungen und Erschütterungen wahrnehmen.

Was ist der häufigste Familienname der Welt?

Der häufigste Familienname mit der weitesten Verbreitung auf der Welt ist Chang. Rund 75 Millionen menschen, vorwiegend in China beheimatet, hören auf diesen Namen. Dagegen nehmen sich die rund 800 000 im englischen Sprachraum lebenden Smith, von denen knapp 30 000 mit Vornamen John heißen, geradezu bescheiden aus. Der häufigste deutsche Familienname ist Müller. Seine Vertreter haben rund 10% Anteil an der Bevölkerung. Den zweiten Platz halten die Schmidts mit 6,5%, gefolgt von den Fischers mit 4%.

Welche sind die ältesten Fußspuren der Welt?

1979 entdeckte der britische Anthrophologe Richard Leakey in einer 1,5 Millionen Jahre alten Ablagerungsschicht am Ufer des Turkanasses (Kenia) die ältestes menschliche Fußspur. Der Homo erectus, ein Vorfahr des Homo sapiens, der dort entlangspazierte, hatte 27 cm lange und 8 cm breite Füße. Die ältesten Fußspuren von Hominiden, Vorfahren des menschen, fand man am Südrand der Serengeti (Tansania). Sie haben ein Alter von 3,7 Millionen Jahren. Die frühen Aufrechtgänger waren klein von Stutur, wie aus ihrer kleinen "Schuhgröße" (33) und der geringen Schrittlänge (40 cm) hervorgeht.



Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!